Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Nutzungsbedingungen für Dienstleister auf der Internetplattform Wanderunterkuenfte.de

1. GELTUNGSBEREICH

(1) Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen und Nutzungsbedingungen, zusammen mit der Datenschutzregelung, bilden die Grundlage für alle Verträge von Wanderunterkuenfte.de, ein Geschäftsbereich von UHC Medien, Inhaber Uwe Hog, Unterapfelkam 1 ½, 83101 Rohrdorf, Deutschland (Anbieter), im geschäftlichen Verkehr mit Unternehmern und unternehmerisch tätigen Personen (Dienstleister). Der Anbieter betreibt die Internetseite www.Wanderunterkuenfte.de (Internetplattform). Die Internetseite ist ggf. über weitere Internetadressen (Domains) erreichbar.
(2) Die Nutzungsbedingungen gelten in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung in Ergänzung des geltenden Rechts für die gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen dem Anbieter und dem Dienstleister, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart wurden.
(3) Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Dienstleisters werden nicht anerkannt, es sei denn der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich und schriftlich zu.

2. VERTRAGSGEGENSTAND

(1) Vertragsgegenstand ist die Zur-Verfügung-Stellung von Werbeflächen in einem Online-Portal zum Bewerben touristischer Angebote einschließlich der Kontaktmöglichkeiten zwischen dem Dienstleister und möglichen Kunden. Darüber hinaus stellt der Anbieter, bzw. ein mit ihm verbundenes Unternehmen, registrierten Dienstleistern Informationsmaterial zur Verfügung.
(2) Die Vermittlung von Mietverhältnissen über den Wohnraum oder die Vermittlung von Reiseangeboten sind nicht Gegenstand des Vertrags. Weder der Anbieter, noch ein mit ihm verbundenes Unternehmen wird Vertragspartei im Vertragsverhältnis zwischen dem Dienstleister und den Mietern.

3. ABSCHLUSS DES VERTRAGS

(1) Möchte der Dienstleister touristisches Angebot über die Internetplattform bewerben, so kann er sich kostenlos, mit einem Benutzernamen und einem Passwort ein Benutzerkonto anlegen (Registrierung) bzw. beantragen. Registrieren kann sich jede natürliche, voll geschäftsfähige Person.
(2) Meldet sich eine natürliche Person für ein Unternehmen an, erklärt sie, dass sie für das jeweilige Unternehmen vertretungsbefugt ist.
(3) Um ein kostenpflichtiges Inserat zu schalten, muss zwischen den Parteien ein Inseratsvertrag geschlossen werden. Der Vertrag kommt durch die Beauftragung der Veröffentlichung eines Werbeplatzes (über den bereitgestellten Bestellprozess oder auf schriftlichem Wege) und durch die Zahlung der entsprechenden Gebühren zustande. Die genauen aktuellen Preise können der Preisliste bzw. den Angebotsunterlagen des Anbieters entnommen werden und werden dem Dienstleister vor Absendung seiner Bestellung zugänglich gemacht.
(4) Der Anbieter stellt dem Dienstleister auf der Plattform, per E-Mail oder postalisch eine Rechnung zur Verfügung.
(5) Die Zahlung kann per Überweisung oder per SEPA-Lastschrift erfolgen. Die Benachrichtigungspflicht für SEPA Lastschriften ist auf einen (1) Tag verkürzt. Der Dienstleister trägt alle für die Zahlung anfallenden Bankgebühren.

4. NUTZUNG DES DIENSTES

(1) Jeder Dienstleister erhält ein Benutzerprofil, in dem er seine Daten und Informationen hinterlegen kann und in dem alle von ihm angebotenen Objekte und Angebote angezeigt werden (Benutzerbereich).
(2) Im Benutzerbereich stehen dem Dienstleister verschiedene Möglichkeiten zur Verwaltung seiner Angebote zur Verfügung, beispielsweise die Möglichkeit Beschreibungstexte, Leistungen, Bilder, Dokumente und Preise zu veröffentlichen.

5. KAUF EINES ANZEIGENPLATZES

(1) Jeder Dienstleister kann seine Dienstleistungen über das Inserat anbieten.
(2) Kauft ein Dienstleister ein Inserat und veröffentlicht es aber nicht oder nur teilweise, können Rückforderungen nur innerhalb der ersten drei Monate nach Kaufdatum verlangt werden.
(3) Die Erstattung der Gebühren für ein Inserat ist nicht möglich, sofern der Dienstleister den Vertrag beendet oder das Inserat vor Ende der Vertragslaufzeit entfernt.
(4) Bei Zahlung per Überweisungsträger können dem Dienstleister Kosten in Höhe von 5,- EUR in Rechnung gestellt werden.
(5) Der Dienstleister verpflichtet sich, im Benutzerbereich die Anschrift des Angebots anzugeben und zu bestätigen, dass die Adresse richtig eingetragen wurde, damit ggf. eine korrekte Verknüpfung mit externen Services realisiert werden kann.
(6) Der Dienstleister hat die Möglichkeit bei der Vorstellung seines Angebots auf der Internetplattform eine eigene Internetseite zu verlinken. Links zu nicht dem Dienstleister eigenen Internetseiten sind nicht gestattet.

6. AGENTUREN, VERBÄNDE

(1) Für Benutzer, die touristische Angebote im Auftrag Dritter anbieten (Agenturen), können Sonderkonditionen gewährt werden. Diese können Sie unter info@wanderunterkuenfte.de erfragen.

7. ZUSATZLEISTUNGEN

(1) Kostenpflichtige Zusatzleistungen kann der Dienstleister auf Wunsch unter Zustimmung zu gegebenenfalls ergänzenden Bedingungen buchen. Informationen über die von dem Anbieter angebotenen Zusatzleistungen können Sie beim Anbieter erfragen.

8. VERTRAGSDAUER, KÜNDIGUNG

(1) Die Laufzeit für eine Anzeige beträgt 24 Monate, soweit sich aus dem konkreten Angebot des Anbieters keine andere Laufzeit ergibt. Die Vertragslaufzeit verlängert sich am Ende des Buchungszeitraums jeweils um ein Jahr, sofern eine der Parteien nicht spätestens einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit kündigt.
(2) Etwaige Vergünstigungen und Rabatte aufgrund der erstmaligen Anmeldung werden nur einmal gewährt und können nicht kombiniert werden.
(3) Die ordentliche oder außerordentliche Kündigung des Vertrags durch eine der Parteien hat keinen Einfluss auf die Verpflichtung zur Zahlung des vereinbarten Preises. Das Entgelt wird nicht rückerstattet. Die Kündigung kann schriftlich per Post, per Fax oder per E-Mail erfolgen.
(4) Nimmt der Dienstleister sein Recht, den durch den Anbieter bereitgestellten Anzeigenplatz zu nutzen trotz vertragsgemäßen Verhaltens des Dienstleisters nicht in Anspruch, so ist er dennoch zur Zahlung des vereinbarten Entgelts verpflichtet. Bereits getätigte Zahlungen werden nicht rückerstattet.

9. RECHTE UND PFLICHTEN DES ANBIETERS

(1) Der Anbieter stellt den Zugriff zum Speicherplatz auf der Internetplattform zur Verfügung. Der Anbieter bewirbt das Portal u.a. auf anderen Internetseiten. Damit der Dienstleister seine Angebote bewerben kann, stellt der Anbieter ihm ein Verwaltungsprogramm bereit, mithilfe dessen der Dienstleister seine Bilder und Texte einstellen kann.
(2) Der Anbieter behält sich vor, die vom Dienstleister zur Verfügung gestellten Daten zu prüfen, ggf. sinngemäß und möglichst im Sinne des Anbieters anzupassen und diese anschließend so schnell wie möglich auf der Internetplattform zu veröffentlichen. In Zeiten erhöhter Nachfrage kann es zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung des Inserats kommen.
(3) Wenn triftige Gründe vorliegen, und soweit dadurch der Zweck der Internetseite, die Funktion oder das bei Vertragsschluss bestehende Äquivalenzverhältnis nicht beeinträchtigt werden und wenn dies zur Wahrung der Interessen des Anbieters erforderlich und dem Dienstleister zumutbar ist, kann der Anbieter die Gestaltung der Internet-Seite und den Umfang der auf ihr verfügbaren Funktionen zu ändern. Triftige Gründe sind neue technische oder rechtliche Entwicklungen.
(4) Durch das Einscannen nicht digitaler Bilder und durch Einstellungen des jeweiligen Bildschirms eines Betrachters kann es zu Abweichungen vom Originalbild kommen. Dies ist dem Dienstleister bewusst. Der Anbieter bemüht sich um eine möglichst originalgetreue Wiedergabe der als Datei zur Verfügung gestellten Fotos in den Objekten.
(5) Der Anbieter bemüht sich außerdem, die Seite auf dem laufenden Stand der Technik zu halten. Hierfür sind mitunter Wartungsarbeiten erforderlich, durch die es zu Einschränkungen der Seite kommen kann.
(6) Der Anbieter kann auch ein Anfrageformular zur Verfügung stellen, dass die Dienstleister und die Besucher zur Kontaktaufnahme nutzen können. Der Anbieter bemüht sich, dieses sicher zu gestalten. Dem Dienstleister ist aber bewusst, dass aufgrund des Stands der Technik nicht ausgeschlossen werden kann, dass Dritte dieses System missbrauchen und nicht für sie bestimmte Nachrichten lesen oder abfangen können.
(7) Der Anbieter führt grundsätzlich keine Prüfung der Identität des Dienstleisters und seiner Angaben durch. Entsteht der Verdacht, dass die hinterlegten Angaben des Dienstleisters nicht korrekt sind, so ist er zur Überprüfung der Identität und der bereitgestellten Informationen berechtigt.
(8) Der Dienstleister willigt hiermit in die Bereitstellung seiner Kontaktdaten auf der Internetplattform ein. Der Anbieter hält die Vorgaben des Datenschutzrechts ein.
(9) Der Anbieter kann seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertragsverhältnis ganz oder teilweise auf einen Dritten übertragen. Hierüber wird der Anbieter den Dienstleister einen Monat vorher informieren. In diesem Fall hat der Dienstleister das Recht, den Vertrag zu kündigen.

10. Urheberrechte

(1) Die ausschließlichen Nutzungsrechte für die Internetplattform liegen bei UHC Medien und deren Inhaber Uwe Hog. Ein Kopieren der Internetseite oder Auszüge daraus mit Texten, Grafiken oder des Designs ist nicht gestattet.
(2) Dem Dienstleister wird gestattet, einzelne Seiten zur Dokumentation des Vertragsschlusses herunterzuladen, in Bildform zu kopieren (Screenshot) oder auszudrucken.

11. Rechte und Pflichten des Dienstleisters

(1) Der Dienstleister verpflichtet sich, bei der Anmeldung wahrheitsgetreue Angaben über seine persönliche Identität und über die angebotenen Dienstleistungen anzugeben und nur solche Dienstleistungen anzubieten, für die er verfügungsberechtigt ist.
(2) Die vom Anbieter bereitgestellten Formulare dürfen nur im vorgesehenen Umfang genutzt werden.
(3) Der Dienstleister stellt sicher, sämtliche Angaben zum Objekt, insbesondere alle die Unterkunft betreffenden Informationen vollständig und richtig wiederzugeben. Irreführende Angaben über die Herkunft von Informationen und Daten sind nicht erlaubt.
(4) Die gesetzlichen Informationspflichten, einschließlich der Pflicht zur Anbieterkennzeichnung gemäß § 5 TMG und, falls der Dienstleister ein Reiseveranstalter ist, die Vorgaben nach der BGB-InfoV, hält der Dienstleister ein.
(5) Der Dienstleister hält seine Anmeldedaten zu seinem Nutzerprofil geheim. Es ist nicht gestattet, diese an Dritte weiterzugeben. Diese Daten wird der Anbieter – abgesehen vom Anmeldeformular auf der Internetseite selbst – niemals von dem Dienstleister abfragen.
(6) Der Dienstleister prüft seine Angebote vor der Veröffentlichung auf rechtliche Zulässigkeit, insbesondere auf Rechtskonformität bzgl. des Wettbewerbsrechts, der Markenrechte oder sonstigen Kennzeichenrechte, öffentlich rechtlicher Vorschriften sowie bzgl. etwaiger Persönlichkeitsrechte Dritter.

12. Nutzungsrechte an Inhalten

(1) Der Dienstleister erklärt sich durch die Übermittlung von Inhalten (Texten, Bildern, anderen Medien und Dokumenten) an den Anbieter damit einverstanden, dass der Anbieter diese in Form der Veröffentlichung des Angebots und in jedweder Form einsetzten kann.
(2) Der Dienstleister ist damit einverstanden, dass die Inhalte durch den Anbieter mit dem Ziel Bewerbung und der Vorstellung des Objekts im Internet komplett, in Ausschnitten oder in Teilen an Dritte, auch im Rahmen von Partnerprogrammen weitergegeben werden.
(3) Der Dienstleister ist damit einverstanden, dass der Anbieter die übermittelten Inhalte zur Bewerbung der Internetseite oder einzelner Inhalte der Internetseite in Werbevideos einsetzt, diese öffentlich zugänglich macht und vorführt.
(4) Der Dienstleister erklärt, ausschließlich Inhalte (Texte und Bilder) zur Verfügung zu stellen, an denen er die Nutzungsrechte einschließlich des Rechts zur Weiterlizenzierung inne hat. Bezüglich der Bilder erklärt er, dass ihm die erforderlichen Einwilligungen der darauf abgebildeten Personen (Model Release) bzw. der Eigentümer der abgebildeten Objekte (Property Release) vorliegen.
(5) Enthält der Inhalt des Angebots des Dienstleisters Marken oder Kennzeichenrechte, erklärt der Dienstleister, dass er zur deren Verwendung und zu deren Weiterlizenzierung berechtigt ist.

13. Freistellung

(1) Werden durch Handlungen des Dienstleisters Rechte Dritter verletzt, stellt der Dienstleister den Anbieter bereits jetzt von der Inanspruchnahme durch den Dritten frei. Dies gilt für die dem Anbieter vom Dienstleister zur Verfügung gestellten Inhalte.

14. Nicht erlaubte Maßnahmen

(1) Der Dienstleister verpflichtet sich, den Dienstleisterbereich nicht zu anderen Zwecken als zu seiner Information oder zum Anbieten von touristischen Dienstleistungen zu nutzen.
(2) Der Dienstleister verpflichtet sich, keine Inhalte oder Programme, die aufgrund ihres Umfangs oder ihrer Beschaffenheit die Internetseite und den Server beschädigen können, hochzuladen oder an die Internetseite Wanderunterkünfte.de zu übermitteln oder aber Geräte zu verwenden, die schädliche Inhalte oder Programme enthalten.
(3) Der Dienstleister verpflichtet sich, keine Inhalte über die Internetseite Wanderunterkuenfte.de zu publizieren, die eine Verletzung von Strafgesetzen oder anderen Gesetzen, insbesondere des Persönlichkeitsrechts und Sittenrechts, darstellen oder zu einer solchen Handlung aufrufen.
(4) Der Dienstleister verpflichtet sich, nicht auf eine Weise auf die Internetseite zuzugreifen oder sie auf eine bestimmte Art zu nutzen, die das Netzwerk oder Serversystem negativ beeinflussen können.
(5) Im Falle von nicht erlaubten Maßnahmen behält sich der Anbieter das Recht vor, Inserate des Dienstleisters nicht weiter zu publizieren.

15. Löschung oder Sperrung von Angeboten

(1) Befindet sich der Dienstleister mit der Zahlung des Entgelts in Verzug, behält sich der Anbieter das Recht vor, die Angebote des Dienstleisters zeitweise oder auf Dauer zu löschen oder zu sperren.
(2) Machen Dritte Ansprüche geltend auf Unterlassung aus Marken-, Urheber-, Wettbewerbs- oder dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht und der Dienstleister weist auf Anforderung gegenüber dem Anbieter nicht nach, dass er berechtigt ist, diese Inhalte zu veröffentlichen, behält sich der Anbieter das Recht vor, die Angebote des Dienstleisters zeitweise oder auf Dauer zu löschen oder zu sperren.
(3) Kann der Dienstleister nicht nachweisen, dass er zum Angebot der Dienstleistung in der Lage oder berechtigt ist, kann auch in diesem Fall der Anbieter, die Angebote des Dienstleisters zeitweise oder auf Dauer löschen oder sperren.

16. Rücktritt vom Vertrag

(1) Gibt der Dienstleister im Rahmen seines Eintrags unwahre Angaben an, insbesondere zu seiner Person oder zu den von ihm publizierten Objekten und Leistungen, ist der Anbieter berechtigt vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt auch, wenn der Dienstleister in den Einträgen Objekte anbietet, über die er keine Verfügungsberechtigung nachweisen kann.

17. Schadensersatz

(1) Der Dienstleister ist dem Anbieter gegenüber zum Ersatz eines entstehenden Schadens verpflichtet, welcher durch die vom Dienstleister übermittelten oder hochgeladenen Inhalte und Programme zu Beschädigungen oder Fehlern an Gegenständen des Anbieters, einschließlich Beeinträchtigungen, Fehlern oder Ausfällen des Systems oder der Datenbanken verursacht wurde. Ferner ersetzt der Dienstleister dem Anbieter den Schaden aus notwendiger Rechtsverteidigung gegen Ansprüche Dritter aufgrund der vom Dienstleister eingereichten Inhalte.

18. Mitteilungen

(1) Mitteilungen sind über das Kontaktformular, per E-Mail oder per Post an UHC Medien, Unterapfelkam 1 ½, D-83101 Rohrdorf zu richten.
(2) Bei Mitteilungen hinsichtlich Urheberrechtsverletzungen sind die Angabe der Adresse, die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse des Mitteilenden erforderlich. Darüber hinaus benötigt der Anbieter genaue Angaben über den betroffenen Inhalt (Einblendung des Bildes oder Textes) einschließlich einem Link zu der Seite, eine eidesstattliche Versicherung, unterschrieben und aus der hervorgeht, dass Sie der Inhaber des ausschließlichen Nutzungsrechts an dem Werk sind und Sie der Nutzung des betreffenden Inhaltes in dieser Form nicht zugestimmt haben.

19. Haftungsbeschränkung

(1) Der Anbieter haftet nicht für Schäden oder sonstige Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis zwischen Mieter und Dienstleister. Der Anbieter wird kein Vertragspartner im Vertrag zwischen Kunde und Dienstleister. Die Tätigkeit des Anbieters beschränkt sich rein auf die Veröffentlichung von Einträgen und Anzeigen.
(2) Sofern Pflichtverletzungen keine vertragswesentlichen Pflichten Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz oder Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit betreffen, haftet der Anbieter nicht für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen der Dienstleister. Vertragswesentliche Pflicht des Dienstleisters im Sinne des Absatz 2 sind Pflichten, deren Erfüllung notwendig ist, um das Ziel des Vertrages zu erreichen.
(3) Im Falle einer groben Pflichtverletzung haftet der Dienstleister nur bis zur Höhe des vorhersehbaren Schadens, der durch die verletzte Pflicht verhindert hätte werden sollen. Bei Haftung wegen leichter Fahrlässigkeit nach Absatz 2 ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten des gesetzlichen Vertreters, der leitenden Angestellten oder der Erfüllungsgehilfen des Dienstleisters.

20. Sonstiges

(1) Der Vertrag nach Maßgabe dieser Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleister unterliegt ausschließlich dem materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Sofern der Dienstleister Verbraucher i.S.v. § 13 BGB ist und seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, bleiben zwingende Bestimmungen dieses Staates unberührt.
(2) Im Zeitpunkt des Vertragsschlusses bestehen keine Nebenabreden.
(3) Ist oder wird eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleister ungültig berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.