Der Westweg - Wanderhighlight des Schwarzwaldes

Der Westweg

Der legendäre Westweg erstreckt sich 285 km über die schönsten Gipfel des Mittelgebirges. Die klassische Nord-Süd-Fernwanderstrecke durch den Schwarzwald führt von Pforzheim nach Basel und ist Teil des “Europäischen Fernwanderweges E1” (Nordkap – Sizilien).

Streckenbeschreibung

Die Goldene Pforte Pforzheim bildet den Eingang zum Westweg. Abseits der Touristen aus aller Welt berührt der Westweg nur 12 Ortschaften. Der traditionsreiche Weg führt durch Wälder und Höhenzüge und ermöglicht atemberaubende Aussichten über die Region. Von Pforzheim geht es zunächst durch das Enztal nach Dobel und durch Moore und Wälder zum Hohloh. Später laufen Sie über die Felsen des Murgtales nach Forbach. Dann geht es hinauf auf den höchsten Punkt im Nordschwarzwald: die Hornisgrinde.

Die Strecke verläuft entlang der Schwarzwaldhochstraße bis zur Alexanderschanze und dann durch Wälder ins Kinzigtal nach Hausach. Im weiteren Verlauf des Westweges wandern Sie über einen Höhenzug die Wasserscheide von Donau und Rhein entlang. Tief eingeschnittene Täler im Westen und die flachen Hochtäler im Osten versprechen ein reizvolles Panorama.

Vorbei am Titisee, dem größten Natursee im Schwarzwald, steigen Sie auf die waldfreie Kuppe des Feldberges. Dort gabelt sich der Weg:

  • Die westliche Variante ist einer der klassischen Höhenwanderwege des Schwarzwaldes mit großartigen Weitblicken. Von der letzten großen Erhebung des “Blauen” geht es am Kandertal entlang ins Wiesental bis nach Basel.
  • Die östliche Strecke zweigt südwärts zum zweithöchsten Schwarzwaldberg, dem Herzogenhorn, ab. Zunächst entlang der Höhen zwischen Wehra- und Wiesental, dann weiter zur Hohen Möhr und zum Dinkelberg, führt der Weg schließlich bei Rheinfelden hinunter ins Rheintal und endet schließlich in Basel.

Geschichte des Westweges

Philipp Bussemer und Julius Kaufmann ist es zu verdanken, dass der Westweg im Jahr 1900 vom Badischen Schwarzwaldverein als erster Fernwanderweg angelegt wurde. Die Idee zu einem Höhenwanderweg von Nord nach Süd durch den Schwarzwald gab es bereits 1894. Schon 4 Jahre später (1903) wurde der Westweg dann durch den Ostweg von Pforzheim nach Schaffhausen und den Mittelweg von Pforzheim nach Waldshut ergänzt und ist seitdem Vorbild für viele weitere Fernwanderwege.

Der Deutsche Wanderverband verlieh dem Westweg 2006 das Gütesiegel “Qualitätsweg Wanderbares Deutschland”, dass bisher alle 3 Jahre nachzertifiziert wurde. Mittlerweile wird der Westweg international als “Top Trail of Germany” bezeichnet und gilt als die bekannteste Fernwanderroute. Das Aushängeschild des Wanderns im Schwarzwald wird durch eine rote Raute gekennzeichnet.

Die Etappen

Der Westweg begeistert mit seiner teilweise anspruchsvollen Streckenführung durch abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaften, hoch aufragende Berge und tief stürzende Wasser. Nirgendwo sonst geht es so weit hinauf wie im Schwarzwald. Die höchste Erhebung aller deutschen Mittelgebirge bildet der 1493 Meter hohe Feldberg.

Der Westweg führt als attraktive Höhenwanderung in mehreren Tagesetappen über diese höchste Landmarke. Empfohlen werden zwölf Tagesetappen, einschließlich der östlichen und westlichen Wegevariante südlich vom Titisee. Details über die einzelnen Etappen finden Sie unter: http://www.schwarzwald-tourismus.info

Wanderführer und Wanderkarten für den Westweg

Titelbild © TI Schluchsee








Show Comments

Schreibe einen Kommentar